HDR statt heiler Welt

Man kann sich in HDR ja eine heile Welt malen. Aber man kann auch der echten Welt in HDR einen Rahmen geben.

In NRW hat man ja die Waldwege für Pferde und Fahrradfahrer in großem Umfang freigegeben.

Das führt nun dazu, daß es Kackspuren in großem Umfang auf den Waldwegen gibt und geistig arme Irre, die durch die Waldwege rasen, natürlich ohne Klingel, und im besten Falle dann plötzlich hinter einem Wanderer brüllen – im schlechtesten Fall einfach versuchen, an dir vorbeizurasen.

Das führt zu echtem Erschrecken. Da es ja vorsätzlich geschieht, kann man schon von Körperverletzung sprechen, weil die körperliche und geistige Gesundheit von Spaziergängern vorsätzlich eingeschränkt wird.

Dagegen kann man sich aber erfolgreich wehren. Es reicht einen dicken Knüppel dabei zu haben und diesen auch als Wanderstock zu nutzen.

Obwohl viele der Fahrradfahrer oder Ebike Fahrer Reifen mit 10cm Durchmesser haben, schrecken sie doch davor zurück, durch Kontakt mit dem Knüppel zu stürzen und sich etwas zu brechen.

Denn sie wissen ja genau, daß ihre fiese Masche, still von hinten anzurasen, nicht mehr in ihrem Sinne funktioniert, wenn der Wanderer sich erschreckt und dabei ungesteuert mit seinem Stock sich bewegt.

So hat der Stock eine wunderbare Wirkung. Ich habe mir einen dicken Stock als Einbeinstativ gekauft, der einen doppelten Nutzen hat und damit das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet.

Auffallend ist, daß fast ausschließlich Männer über 30 sich als rasende Irre gebärden. Aber dank der FDP und CDU Freiheit  auf Wanderwegen in NRW ist dies nun Alltag. Gäbe es wenigstens eine Bestimmung, daß die Bike-Fahrer bei Spaziergängern Schritt fahren müssen, wäre vieles einfacher. Aber so muß man sich selbst schützen, damit man als Spaziergänger nicht unter die Räder kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.